Hypnose in der Geburtshilfe

Liz Lorenz Wallacher, Dipl.-Psych.

Hypnoaktive Geburtsvorbereitung

Schwangerschaft und Geburt gehören zu den wichtigsten Übergangsphasen in der Biografie einer Frau, aber auch eines Paares. In dieser Zeit verändert sich das Leben einer Frau auf allen Ebenen - körperlich, psychisch, sozial und beruflich. Das gilt in vielen Bereichen auch für den werdenden Vater und die jeweiligen Großeltern, für welche die Ankunft eines Enkelkindes ebenfalls einen wichtigen neuen Abschnitt in ihrem Leben markiert.
In der Geburtshilfe geht es seit jeher darum, die Geburt für Mutter und Kind sicher zu gestalten, den Geburtsschmerz zu lindern und dem Kind, das die Zukunft der Gesellschaft repräsentiert, einen möglichst guten und gesunden Start in sein Leben zu ermöglichen. Im Spektrum verschiedenster Methoden zur Geburtserleichterung und Schmerzlinderung spielt schon seit langer Zeit die Anwendung der Hypnose eine wichtige Rolle. Schon fast 200 Jahre alt sind Berichte des französischen Arztes Foissac über den erfolgreichen Einsatz von Hypnose zur Linderung der Geburtsschmerzen.
Die Weiterentwicklung der modernen Hypnose bzw. Hypnotherapie durch Milton Erickson im letzten Jahrhundert ermöglichte dabei ein erweitertes Spektrum an individualisierten, „maßgeschneiderten“ Möglichkeiten und Methoden der Geburtserleichterung, woraus das Konzept der hypnoaktiven Geburtsvorbereitung entstanden ist, das die drei wichtigsten Anforderungen an eine erfolgreiche Geburtsvorbereitung gleichermaßen berücksichtigt:

  • Begleitung des Paares auf dem Weg des biografischen Übergangs und des Hineinwachsens in die neue Rolle als Eltern.
  • Unterstützung der Schwangerschaft durch Erlernen von Selbsthypnose zum Abbau von Geburtsängsten, Verbesserung der körperlichen und psychischen Verfassung der Schwangeren z.B. durch effektive Linderung von typischen Schwangerschaftsbeschwerden, Stressreduktion durch individualisiertes Selbsthypnosetraining und dadurch besserer Umgang mit Veränderungen und Belastungen.
  • Unterstützung der Geburt durch vorbereitendes Selbsthypnosetraining zur hypnotischen Schmerzreduktion.
Auf diesem Hintergrund kann die hypnoaktive Geburtsvorbereitung auch als wirksames Instrument der Primär- und Sekundärprävention angesehen werden.

Liz Lorenz Wallacher, Dipl.-Psych.
Psychologische Psychotherapeutin
Ausbilderin für klinische Hypnose und hypnosystemische Kommunikation der Milton Erickson Gesellschaft (M.E.G.)
Buchautorin
www.meg-saarbruecken.com (Ausbilderin)

Ähnliche Artikel


Wie wirkt Hypnose?
von Prof. Dr. Dirk Revenstorf
Hypnose ist eine Methode, um die Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Vorstellung oder einen Gedanken zu...
Mehr Lesen
Hypnose in der Medizin
von Prof. Dr. Dr. ERNIL HANSEN
In der Medizin wird Hypnose sehr erfolgreich z.B. bei chirurgischen Eingriffen, in der Geburtshilfe, in der Schmerztherapie...
Mehr Lesen
Hypnose im Coaching
von ORTWIN MEISS, Dipl.-Psych.
Hypnose und hypnotherapeutische Techniken können im Coaching- und Leistungsbereich vielfältig eingesetzt werden.
Mehr Lesen